islam.de - Druckdokument - Druckdatum: Samstag, 18.08.18
http://www.islam.de/29628.php


islam.de - Alle Rechte vorbehalten

Mittwoch, 31.01.2018


ZMD Akademie bildet Fachkräfte für islamische Seelsorge aus

Die fünfteilige Weiterbilldung umfasste die einzelnen Bausteine der islamischen Seelsorge. Die Teilnehmer lernten Bereiche der Gefängnisseelsorge, Krankenhaus- und Hospizseelsorge, aber auch der Seelsorge bei der Bundeswehr, kennen.

Am Wochenende des 27. und 28. Januar 2018 fand das Abschlussmodul im Bereich der islamischen Seelsorge für muslimische Fachkräfte der ZMD-Akademie statt. 
In dieser fünfteiligen Weiterbildung, haben die Teilnehmer ein Jahr lang intensiv die einzelnen Bausteine der islamischen Seelsorge behandelt und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Hierzu gehörten unter anderem die Bereiche der Gefängnisseelsorge, Krankenhaus- und Hospizseelsorge aber auch der Seelsorge bei der Bundeswehr.

Diese einzelnen Elemente wurden mit Hilfe von Fachdozenten vermittelt, wobei hier ein besonderes Lob an Samy Charchira, Dr. Zouhir al Halabi, Amin Loucif, Erdogan Karakaya und allen anderen Dozenten angeführt werden muss. Herr Samir Bouaissa, ZMD Landesvorsitzender NRW, betonte darüber hinaus die gute Zusammenarbeit bei diesem Fortbildungsformat, mit Fachkräften anderer Religionsgemeinschaften und die Ausdauer und das Interesse aller Absolventen.

Neben dem Themenbereich der Sterbebegleitung, Tod und Beerdigung, behandelten die Teilnehmer an diesem Wochenende hauptsächlich den Bereich der Seelsorge bei der Bundeswehr. Hierbei vermittelte unter anderem die Soldatin und Vorsitzende des Vereins Deutscher Soldat e.V. Nariman Reinke den Teilnehmer die Notwendigkeit einer islamischen Seelsorge bei der Bundeswehr und die unterschiedlichen Aufgabenfelder und Arbeitsbereiche.

Abschließend wurde in Anwesenheit einiger Ehrengäste, wie dem Pastoralreferent und Leiter der Katholischen Krankenhausseelsorge Wuppertal Herr Quirin Sailer und dem Leiter des Amtes für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste der Evangelischen Kirche im Rheinland Pfarrer Christoph Nötzel den Absolventen das Abschlusszertifikat überreicht.