Newsnational Montag, 10.06.2019 |  Drucken

ZMD zu den Schändungen von Koranen in der Bremer Ar-Rahma Moschee

Am Samstagnachmittag (09.06.2019) zwischen 14:00 und 16:00 haben Eindringlinge Korane zerrissen und u.a. in die Toiletten geworfen sowie weitere Schändungen der Moschee vorgenommen.

Der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek sagte hierzu: "Dies ist eine neue Dimension der Perversion und zielt klar darauf ab, die Spirale von Hass und Gewalt gegen Muslime und ihre Moscheen sowie allgemein gegen ihre Religion weiter anzutreiben und damit dem gesellschaftlichen Frieden und Zusammenhalt, und letztlich auch unserer Demokratie, schweren Schaden zuzufügen“.

Es sollte daher selbstverständlich sein, dass Politik und Gesellschaft sich dagegen wehren, indem diese schändlichen Angriffe laut und deutlich verurteilt werden. Doch während die internationale Presse über den Angriff berichtet, findet dies hierzulande kaum statt, im Gegenteil mit Bagatellisierungen wie "Sachbeschädigung" wird teilweise bei den Demokratiefeinden noch der Eindruck von fehlender Empathie mindestens mittelbar befördert. Vor dem Hintergrund, dass alleine in den letzten Tagen mehrere islam- und muslimfeindliche Übergriffe und Straftaten mit zum Teil erheblichem Ausmaß stattgefunden haben, erwartet der ZMD von der Bremer Polizei und dem Innensenator eine intensive Untersuchung dieses Falles sowie die Ahndung dieser Taten als gefährliche Staatsschutzstraftaten. Dies hat der ZMD auch heute schriftlich gefordert.

Abschließend sagte Mazyek: „Alle, allen voran die demokratisch-politische Führung unseres Landes, müssen begreifen und es auch bei Angriffen auf Muslime und ihrer Moscheen öffentlich und laut artikulieren: Es ist ein Angriff auf uns alle! Einmal mehr bekräftigen wir an dieser Stelle zudem unsere Forderung nach einem Beauftragten gegen Muslimfeindlichkeit und ebenso nach polizeilichem Schutz der Moscheen in unserem Land“.

Berlin, 11.06.2019



Ähnliche Artikel

» GRÜNE fordern nach Anhörung Ende der Moscheekontrollen in Niedersachsen
» "Verhältnismäßigkeit wahren"
» 27.11.2015 "Verhältnismässigkeit wahren" ZMD zum gestrigen Sondereinsatzes der Polizei in der Seituna-Moschee in Berlin
» Hass und Übergriffe im täglichen Leben
» 25.11.10 ZMD ruft die Muslime zum morgigen Freitagsgebet zur Besonnenheit und Solidarität mit der Gesellschaft auf

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) bietet Weiterbildungsseminar für Lehrkräfte von ergänzendem Arabischunterricht an
...mehr

Verurteilung im Verfahren Dresdener "Moschee-Anschlag" rechtskräftig
...mehr

Bertelsmann Studie: 50% empfinden den Islam als Bedrohung - Interview mit ZMD Vorsitzenden Aiman Mazyek
...mehr

Steht die Zukunft des Islamischen Religionsunterrichts auf dem Spiel? - ZMD-Vizevorsitzende Nurhan Soykan im Interview mit IslamiQ
...mehr

"Gleichheitswidrig" - Oberlandesgericht Rheinland-Pfalz setzt Burkini Verbot in Koblenz außer Kraft
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009